Unser Grundschul-ABC

 

Sehr geehrte Eltern,

wir möchten Sie mit diesem kleinen Leitfaden an der GGS Niederzier recht herzlich willkommen heißen.

Da Ihre eigene Schulzeit ja nun schon ein paar Jahre zurückliegt und sich seit dieser Zeit in der Schule organisatorisch und pädagogisch vieles verändert hat, scheint es uns sinnvoll, Ihnen mit diesem Papier ein paar Hinweise zu geben, was die Grundschule Ihren Kindern bietet und welche Grundsätze im täglichen Miteinander uns wichtig sind und eingehalten werden sollten.

Sollten sich darüber hinaus noch weitere Fragen ergeben, so stehen Ihnen hierfür die Klassenlehrkräfte sowie die Schulleitung zur Verfügung.

Das Kollegium, die Schulleitung und alle Mitarbeiter der GGS Niederzier

 

 

 

 

Abschlussfeier

Einer der letzten Schultage vor den Sommerferien beginnt mit einem Gottesdienst für die 4. Klassen. Danach findet eine Feier in der Aula statt, die fast ausschließlich von den 4. Klassen gestaltet wird.In der Regel gibt es auch noch eine klasseninterne Abschlussfeier.

 

 

 

Adressenänderung

Anlässlich der Einschulung Ihres Kindes haben Sie Ihre gültige Adresse und Telefonnummer angegeben. Sollte sich daran etwas ändern, bitten wir um sofortige Mitteilung der neuen Daten

  • an die/den Klassenlehrer/in (Aktualisierung des Klassenbuchs)

  • an das Sekretariat (Änderung der Schülerkartei)

 

 

Anfangszeiten/Pausenzeiten

1. Stunde:                       7:40 – 8:25 Uhr

2. Stunde:                       8.25 – 9:10 Uhr

Frühstückspause:            9.10 – 9.20 Uhr

Hofpause:                        9.20 - 9.40 Uhr

3. Stunde:                       9.40 – 10.25 Uhr

4. Stunde:                       10.30 – 11.15 Uhr

Hofpause:                        11:15 - 11.30 Uhr

5. Stunde:                       11.30 – 12.15 Uhr

6. Stunde:                       12:15 – 13.00 Uhr

 

 

Anmeldungen der Schulneulinge

Meist findet die Anmeldung nach den Herbstferien statt. In einem Zeitraum von Oktober bis Mitte November überprüfen die Schulleitung und die Amtsärztinnen die Schulfähigkeit der Kinder.Im Gespräch mit den Eltern können dann meist schon viele anstehende Fragen beantwortet werden.

 

 

Arbeitsgemeinschaften (AG)

Bei auseichenden Lehrerstunden besteht die Möglichkeit, Arbeitsgemeinschaften anzubieten. In den letzten Jahren waren dies Arbeitsgemeinschaften in folgenden Bereichen: Chor, Zeitung, PC, Taskschreiben.

 

 

Arbeitsmaterial

Die Kinder erhalten vor den Sommerferien eine Materialliste. Sie gibt an, welche Dinge die Kinder für das kommende Schuljahr benötigen. Alle Dinge, wie z. B. Schere, Kleber, Farbkasten, Zeichenblock etc. müssen mit dem Namen des Kindes versehen sein und im Laufe des Schuljahres immer wieder auf Vollständigkeit überprüft werden.

 

 

Ausflüge

In jedem Schuljahr gibt es in der Regel mindestens einen Klassenausflug. Oft gehört dazu eine Theaterfahrt nach Düren oder Aachen.

 

 

Besuch der Schulneulinge

Vor den Sommerferien werden die Schulneulinge zu einem Besuch in die Schule eingeladen. Sie nehmen dort 1 Stunde am Unterricht teil.

 

 

Betreuungsangebot (8-14 Uhr)

Wie Ihnen vielleicht bekannt ist, hat Ihr Kind die Möglichkeit, im Anschluss an den Unterricht täglich an einer Betreuung teilzunehmen. Die Betreuung erfolgt durch zwei Mitarbeiterinnen einer Elterninitiative und findet in den Räumen im zweiten Stock des Hauptgebäudes statt.

Eine Anmeldung ist für ein Schulhalbjahr verbindlich.

 

 

Beurlaubung

Mit der Einschulung besteht für alle Kinder Schulpflicht, d. h., dass Ihr Kind verpflichtet ist, an allen Werktagen von Montag bis Freitag außerhalb der Ferien die Schule zu besuchen. In dringenden und begründeten Fällen ist eine Beurlaubung möglich, die bis zu drei Tagen von der Klassenlehrkraft und bis zu sieben Tagen von der Schulleitung erteilt werden kann. Für eine Beurlaubung unmittelbar vor oder nach den Ferien ist in jedem Fall ein schriftlicher Antrag zu stellen, dem jedoch laut Schulgesetz nur dann entsprochen werden kann, wenn zwingende persönliche Gründe vorliegen.

 

 

Bewegliche Ferientage

Je nach Schuljahreslänge stehen für jedes Schuljahr drei bis vier bewegliche Ferientage zur Verfügung (Die jeweilige Anzahl wird vom Land festgelegt.), von denen zwei für Rosenmontag und Veilchendienstag verbraucht werden. Für das jeweils kommende Schuljahr werden die restlichen beweglichen Ferientage meist in Absprache mit den anderen Schulen der Gemeinde in der letzten Schulkonferenz vor den Sommerferien festgelegt. Oft sind es Freitage nach einem freien Donnerstag.

 

 

Bücherei

Die Schulbücherei ist mittwochs geöffnet und wird von insgesamt 4 Müttern ehrenamtlich betreut. Sie kümmern sich abwechselnd jeweils zu zweit darum, den Kindern die Möglichkeit zu geben, Bücher für ihr Leseniveau zu finden und für 2 Wochen auszuleihen. Um immer auf aktuellem Stand der Kinderliteratur zu sein, wird der Fundus regelmäßig durch Bücherpakete ergänzt, die der Förderverein durch Spenden sowie durch regelmäßige Investitionen finanziert.

 

 

Computer

Jeder Klassenraum ist mit zwei internetfähigen Computern ausgestattet. Im ersten Stock gibt es einen PC-Raum, der mit 18 Arbeitsplätzen ausgestattet ist.

 

 

Druckschrift

Die Schulneulinge beginnen mit dem Erlernen von Lesen und Schreiben in Druckschrift. Im 2. Schuljahr wird als Schreibschrift die Vereinfachte Ausgangsschrift (VA) eingeführt.

 

 

Einschulungsfeier

Am 2. Schultag nach den Sommerferien findet die Einschulung der Schulneulinge statt. Die neuen Erstklässler, deren Eltern sowie die jeweiligen Klassenlehrkräfte beginnen diesen Tag mit einem gemeinsamen Wortgottesdienst. Danach gibt es eine kleine Feier auf dem Schulhof, bevor die neuen Schüler und Schülerinnen in die Klassenräume gehen, um dort ihre erste Unterrichtsstunde zu erleben. Während dieser Zeit werden die Angehörigen von den Mitgliedern des Fördervereins mit Kaffee und Plätzchen bewirtet.

 

 

Elternabende

Im Laufe des Schuljahres finden normalerweise zwei Elternabende statt, die von der Elternvertretung in Absprache mit der Klassenlehrkraft einberufen werden. Eine regelmäßige Teilnahme aller Eltern wird erwartet.

 

 

Elternsprechzeiten und Gespräche

Unter Berücksichtigung von Terminwünschen sind Gespräche mit der Klassenlehrkraft, teilweise auch in Kombination mit Fachlehrkräften, Sonderpädagogin oder Sozialpädagogin möglich. Gegebenenfalls können sie auch Institutionen benennen, in denen Eltern außerschulische Hilfe erhalten können.

 

 

Elternvertretung

Die Vertretung der Eltern in der Schule ist durch § 62 ff. des Nordrhein-Westfälischen Schulgesetzes (SchulG NRW) geregelt. Als Mitglied der Klassenpflegschaft können Sie sich in die unterschiedlichen Gremien wählen lassen.

Ohne die Mitarbeit vieler Eltern in der Schule ist ein abwechslungsreiches und lebendiges Schulleben nicht mehr denkbar. Zahlreiche Anlässe, wie Schulfeste, Klassenfeiern, Sportfeste, Laternenbasteln u. a. bieten Ihnen Möglichkeiten zum persönlichen Engagement. Ein sportliches, handwerkliches oder sprachliches Angebot Ihrerseits im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft bereichert die Angebotspalette für die Kinder.

 

 

Erste Hilfe

Alle am Schulverbund Niederzier-Hambach unterrichtenden Lehrkräfte sowie das pädagogische Personal sind als Ersthelfer ausgebildet. Die Fortbildungen dazu werden alle zwei Jahre durchgeführt.

 

 

Förderunterricht

Der Förderunterricht dient dem individuellen Lernfortschritt des einzelnen Kindes. Deshalb wird er meist in Kleingruppen durchgeführt. Leistungsstarke Kinder erhalten besondere Anforderungen, leistungsschwachen Kindern wird durch spezielle Förderung der Anschluss an die Klassenanforderung ermöglicht. Je nach Bedarf werden Förderpläne erstellt.

 

 

Förderverein

Die Elternschaft der GGS Niederzier hat sich zu einem Förderverein (Verein der Freunde und Förderer der GGS Niederzier e. V. – VFF) zusammengeschlossen, der das Ziel verfolgt, die Aktivitäten der Schule materiell, ideell und durch persönlichen Einsatz zu unterstützen. Diese Initiative wird von der Schule sehr begrüßt und unterstützt, da eine Reihe von Anschaffungen und Projekte, die den Kindern im Schulalltag zugutekommen, so in den letzten Jahren realisiert werden konnten. Als Beispiele seien die Autorenlesungen oder die Finanzierung der Wörterbücher für die Schulneulinge genannt.

Mitgliedsanträge erhalten Sie im Sekretariat.

 

 

Fundsachen

Gegenstände, die Ihr Kind in der Schule verloren oder liegengelassen hat, werden in der Fundecke gesammelt. Diese Fundsachen können von Ihnen oder Ihrem Kind persönlich gesichtet bzw. abgeholt werden. Zweimal im Jahr werden die dort gesammelten Fundstücke an karitative Einrichtungen weitergegeben.

 

 

Geburtstagsfeiern

Ihren Geburtstag feiern die Kinder in ihren Klassen. Der Rahmen dafür wird am Anfang von der Klassenlehrkraft festgelegt.

 

 

Hausaufgaben

Hausaufgaben dienen der Übung und Festigung des Unterrichtsstoffs. In der Grundschule sollte die Dauer von ca. 30 (Klasse 1 und 2) bis ca. 45 Minuten (Klasse 3 und 4) nicht wesentlich überschritten werden. Da von Freitag zu Montag selten Hausaufgaben aufgegeben werden, kann die Bearbeitungszeit innerhalb der Woche etwas umfangreicher sein.

 

 

Hausschuhe

Da die Klassenräume nicht täglich gereinigt werden und die Kinder in den Pausen auch auf der Wiese spielen dürfen, tragen die Kinder in manchen Klassen während der Unterrichtszeit im Gebäude Pantoffeln.

 

Karneval

An Weiberfastnacht findet in der Aula eine gemeinsame Karnevalsfeier für alle Klassen statt. Diese Feier wird durch Beiträge mehrerer Klassen gestaltet. In den letzten Jahren war es sogar möglich, einen Kinder-Elferrat auf die Bühne zu bringen.

 

 

Klassenfahrten

In der Regel nimmt jedes Kind im Laufe seiner Grundschulzeit an einer mehrtägigen Klassenfahrt teil. Sie gehört zum Unterrichtsinhalt. Über die Planung und Kosten informiert die Klassenlehrkraft zu gegebener Zeit.

 

 

Klassenpflegschaft

Zu Beginn eines jeden Schuljahres kommt in jeder Klasse möglichst jeweils ein Elternteil jedes Kindes zur Klassenpflegschaftssitzung. Diese findet in der zweiten oder dritten Schulwoche statt. Hier wird die Wahl der/des Klassenpflegschaftsvorsitzenden und ihrer/seiner Stellvertretung durchgeführt. Die/Der Vorsitzende kümmert sich nach Absprache mit den Eltern und der Klassenlehrkraft um alle organisatorischen Belange der Klasse. Außerdem nehmen die/der Vorsitzende und ihre/seine Stellvertretung an den Sitzungen der  Schulpflegschaft teil, die für die gleichen Belange auf Schulebene zuständig ist, und aus ihrer Mitte ebenfalls eine/n Vorsitzende/n nebst Stellvertretung wählt.

 

 

Krankheiten

Sollte Ihr Kind längerfristig krank sein, sind Sie verpflichtet, die Schule darüber zu informieren, am besten bereits am ersten Krankheitstag. Dieses kann auf schriftlichem Weg geschehen. Ist Ihr Kind ein OGS-Kind, ist die Krankmeldung bereits am ersten Krankheitstag erforderlich, um das Essen abbestellen zu können. Sobald eine Teilnahme am Unterricht wieder möglich ist, geben Sie Ihrem Kind eine schriftliche Entschuldigung mit, aus der die Dauer und der Grund der Erkrankung hervorgehen sollen.

 

 

Lernmittelfreiheit

Die Schulbücher Ihrer Kinder werden zentral von der Schule beschafft und den Kindern teilweise überlassen. Sie sind am Ende des Schuljahres in einwandfreiem Zustand zurückzugeben, da eine jeweils mehrjährige Nutzungsdauer vorgesehen ist. Beschädigte, verschmutzte oder mit Stift „ausgefüllte“ Lehrwerke müssen von den Erziehungsberechtigten ersetzt werden. Es empfiehlt sich die Benutzung von Schutzumschlägen. Arbeitshefte und anderes Verbrauchsmaterial sind von der Lernmittelfreiheit ausgenommen und müssen auf eigene Kosten beschafft werden. Vor den Sommerferien gibt es jedoch jeweils für das kommende Schuljahr die Möglichkeit, sich an einer Sammelbestellung der Schule zu beteiligen.

 

 

Martinszug

Jedes Jahr findet ein von der Gemeinde Niederzier organisierter Martinszug statt. Meist wird am Martinsabend (10.11.) zunächst um 17:30 Uhr eine Andacht in der katholischen Kirche angeboten, die freiwillig ist. Als Schulveranstaltung ist die Teilnahme am anschließenden Martinszug für die Kinder verpflichtend. Dafür treffen sich die Klassen auf dem Rathausplatz. Der Martinszug geht um 18 Uhr los und zieht durch Niederzier bis zum Martinsfeuer auf dem Parkplatz am Weihberg. Anschließend feiern die Kinder noch in ihren Klassen. Sie werden meistens gegen 19 Uhr entlassen.

 

 

OGS – Offene Ganztagsschule

Die GGS Niederzier ist Offene Ganztagsgrundschule und bietet die Betreuung bis 16 Uhr an. Die OGS wird von Frau Klein und Frau Merlau geleitet. Das Mittagessen wird von einem Caterer („Von der Suppe bis zum Hummer“) geliefert.

 

 

Parken vor der Schule

Zur Sicherheit der Kinder bitten wir alle Eltern, die ihre Kinder zur Schule fahren oder sie abholen wollen, ihre Autos nicht an der Bushaltestelle oder gegenüber der Bushaltestelle zu parken und das Halteverbot zu beachten.

 

 

Regenpausen

Bei Regen findet die Pause in den Klassen statt und ist von der Lehrkraft zu beaufsichtigen, die vor der Pause in der Klasse unterrichtet hat. Die Kinder können in der Klasse oder vor dem Klassenraum im Flur spielen, dürfen aber nicht durch das Gebäude laufen oder andere Klassen besuchen.

 

 

Schulbusse

Die Kinder aus Oberzier werden mit einem Linienbus, die Kinder aus Berg mit einem Schülerspezialverkehr zur Schule gefahren. Die Fahrpläne sind im Sekretariat erhältlich. Wir achten darauf, dass die Kinder sich mittags so im Bus verteilen, dass die Erst- und Zweitklässler vorne und die Dritt- und Viertklässler hinten sitzen.

 

 

Schulhofregeln

Für die Pausen und den Unterricht auf dem Schulhof hat das Kollegium der GGS Niederzier Schulhofregeln erstellt. Sollten sich die Kinder während der ersten Pause nicht an diese Regeln halten, werden sie von der Aufsicht in den Werkraum geschickt.

 

 

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz setzt sich aus jeweils 6 gewählten VertreterInnen der Lehrerkonferenz und 6 gewählten VertreterInnen der Schulpflegschaft zusammen. Die Schulkonferenz berät über die Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule.

 

 

Schulleitung

Die Schule wird von Frau Grodde geleitet.

 

 

Schulpflegschaft

Die Schulpflegschaft setzt sich aus den Vorsitzenden der Klassenpflegschaften der einzelnen Klassen zusammen. Die StellvertreterInnen können mit beratender Stimme an den Sitzungen teilnehmen. Die Schulleitung soll auch an den Sitzungen teilnehmen. Die Mitglieder der Schulpflegschaft wählen aus ihrer Mitte eine/n Vorsitzende/n und ihre/seine Stellvertretung. Außerdem wählt die Schulpflegschaft die Elternvertreter für die Schulkonferenz. Die Schulpflegschaft vertritt die Interessen der Erziehungsberechtigten bei der Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit.

 

 

Schulranzen

Um das Gewicht der Schulranzen so gering wie möglich zu halten, bieten wir den Schülern Fächer in den Klassenräumen an. In diesen können verschiedene Unterrichtsmaterialien wie Farbkasten, Kleber, Schere, Wachsmalstifte, Mappen, Bastelmaterialien und nicht benötigte Schulbücher aufbewahrt werden.

 

 

Sekretärin

Unsere Sekretärin ist Frau Jörres. Sie arbeitet immer montags und mittwochs von 7:30 – 13:00 Uhr und donnerstags von 7:30 – 11:30 Uhr.

 

 

Sonderpädagogische Förderung – Inklusion

Die GGS Niederzier beschult seit 2005 auch Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Dies bedeutet, dass eigentlich alle Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf (Lernbehinderung, Verhaltensauffälligkeiten, Sprachschwierigkeiten...) nicht in der entsprechenden Förderschule (z. B. Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen) beschult werden, sondern die Grundschule besuchen können und von einer speziell ausgebildeten Sonderschullehrkraft im Klassenverband unterrichtet werden. In Niederzier werden jedoch vorübergehend keine weiteren Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf aufgenommen, da die personellen Ressourcen nicht vorhanden sind.

 

 

Sozialpädagogische Fachkraft für die Schuleingangsphase

Frau Winkelhahn ist unsere Diplom-Sozialpädagogin, die besonders in den 1. und 2. Klassen eingesetzt ist und sozialpädagogische Aufgaben übernimmt. Zusätzlich ist es möglich, sie bei schwierigen Gesprächen hinzuzuziehen.

 

 

Spieleausleihe

In den Pausen gibt es die Möglichkeit, verschiedene Spielgeräte in der Spieleausleihe auszuleihen. Jeweils zwei Kinder aus einer 3. oder 4. Klasse kümmern sich darum, den Kindern gewünschte Spielmaterialien auszuhändigen. Die Kinder geben ihre „Namensklammer“ ab und erhalten diese zum Ende der Pause wieder, wenn sie das Spielgerät zurückbringen.

In der dritten Sportstunde (Spielsportstunde) können die Kinder ohne „Namensklammer“ die Spielgeräte ausleihen.

 

 

Sportunterricht

In den ersten drei Schuljahren haben die Kinder Turnen in der Turnhalle am Weihberg. In der Turnhalle dürfen nur Turnschuhe mit hellen Sohlen getragen werden. Das Tragen von Schmuck (Uhren, Ketten, Armbänder, „hängende Ohrringe“) ist aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt.

In der 4. Klasse gehen die Kinder schwimmen. Dafür fahren sie mit einem Bus zum Lehrschwimmbecken der KGS Huchem-Stammeln. Neben der Badehose oder dem Badeanzug benötigen die Kinder ein Badehandtuch und Seife/Duschgel. Lange Haare müssen mit einem Haargummi zusammengebunden werden.

 

 

Stundenplan

Der Stundenplan der Kinder beruht auf den Vorgaben der Ausbildungsordnung Grundschule  und wird den Kindern zum Schuljahresanfang sowie bei erforderlichen Änderungen ausgeteilt.

 

 

Trainingsraum

Je nach Personallage steht Frau Winkelhahn für 3-5 Stunden in der Woche in unserem Trainingsraum bereit, um Kinder dabei zu unterstützen, über ihr Verhalten nachzudenken und wieder dem Unterrichtsgeschehen in der Klasse folgen zu können.

Für weitere Informationen steht Frau Winkelhahn zur Verfügung.

 

 

Unfall

In der Schule, auf dem Schulweg und bei besonderen schulischen Veranstaltungen ist Ihr Kind gegen die Folgen eines Unfalls versichert. War ein Arztbesuch erforderlich, müssen Sie unverzüglich die Schule informieren, die in diesem Fall die Unfallmeldung an die Gemeindeunfallversicherung weiterleitet.

 

 

Weihnachtsfeier

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien findet in der Aula für alle Kinder eine Feier statt, die von mehreren Klassen gestaltet wird.

 

 

Wochentreff

Jeden Freitag findet in der 3. Stunde der Wochentreff statt. In der Aula kommen abwechselnd die 1./2. Schuljahre und die 3./4. Schuljahre zusammen, um gemeinsam zu singen und kleine Programmpunkte vorzutragen, die aus dem Unterrichtsinhalt der jeweiligen Klasse entstanden sind. Die Kinder reduzieren auf diese Weise ihre Scheu, vor anderen aufzutreten, vor allem, wenn sie gemeinsam mit der ganzen Klasse auf der Bühne stehen.

 

 

Wortgottesdienste

Zu einzelnen Feiern im Jahresverlauf (Weihnachten, Ostern, Pfingsten, St. Martin) werden Wortgottesdienste abgehalten. In den verschiedenen Jahrgängen werden dafür im Religionsunterricht Beiträge vorbereitet.

 

 

Xylophone

Xylophone und eine Vielzahl anderer Musikinstrumente befinden sich im Musikschrank in der Aula.

 

 

Zeugnisse

Zeugnisse sind offizielle Leistungsbeurteilungen, die halbjährlich erteilt werden. Ausnahme: Im 1. und 2. Schuljahr erhalten die Kinder das Zeugnis am Ende des Schuljahres. Die Zeugnisse an der GGS Niederzier sind Ankreuzzeugnisse. Es wird daraus ersichtlich, in welchem Bereich die Leistungen Ihres Kindes einzuordnen sind.

Mit Ende der 2. Klasse erhalten die Kinder Noten. Sie werden mit Leistungsüberprüfungen sorgsam an die Notengebung herangeführt. Am Ende der Klasse 2 erfolgt eine Versetzung. Sie wird nicht ausgesprochen, wenn das Lernziel nicht erreicht wurde.

Am Ende des 4. Schuljahres erfolgt ein Übergang in eine weiterführende Schule. Im Halbjahreszeugnis in Klasse 4 gibt es dazu eine Empfehlung der Klassenkonferenz, die für die Eltern jedoch nicht verbindlich ist.

 

 

 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now